Digital Innovation Hub

Agriculture Timber Energy

Überblick

Zusammenfassung:

Digitale Bauwerkserfassung – ein spannender hands on Workshop mit viel fachlicher Expertise. Im Rahmen des Workshops konnten die Teilnehmer:innen die neuesten Technologien der Firma “Screening Eagle” ausprobieren und einen alten Baumarkt unter die “digitale” Lupe nehmen. Was verbirgt sich unter dem Sichtbaren, was erwartet Firmen bei der Revitalisierung, welche Schäden sind vorhanden und wie werden Sie schnell und einfach dokumentiert. All das wurde am 29.11. 2022 in Linz ausprobiert.

Digitale Lösungen für effizientes Bauen

Gebäude instand zu halten oder zu sanieren reduziert den Bodenverbrauch und schützt Ressourcen. Fehlende Pläne und Objektinformationen erschweren dies allerdings enorm. Die INNOVATE-Veranstaltung „Bauwerkserfassung heute und morgen“ Ende November in Linz zeigte, wie neue Technologien die Zustandserfassung von Bauwerken erleichtern können. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Building Innovation Cluster der oberösterreichischen Standortagentur Business Upper Austria.

Die Digitalisierung eröffnet der Baubranche neue Möglichkeiten – Potenziale, die in Österreich derzeit aber noch nicht ausgeschöpft werden. Lucas Johannes Winter, Geschäftsführer der CONTAKT GmbH, erläuterte in seinem Fachimpuls, warum Bauprozesse digitalisiert werden sollen. Analoge, nicht aufeinander abgestimmte Prozesse erschweren die Zusammenarbeit zwischen den Gewerken und erhöhen Zeitaufwand sowie Kosten.

Gemeinsame Sprache für die Bauindustrie

Gerhard Zucker, Senior Scientist am Austrian Institute of Technology (AIT) präsentierte anschließend die Lösung für dieses Problem: Die digitale Arbeitsmethode Building Information Modeling (BIM) bietet der Bauwirtschaft eine gemeinsame Sprache und vereinfacht das schnittstellenübergreifende Arbeiten. „BIM spielt in Österreich derzeit noch eine untergeordnete Rolle, wird sich aber kurz- oder mittelfristig am Markt etablieren,“ betonte Zucker in seinem Vortrag.

Dokumentation auf Knopfdruck

Manuela Kaufmann und Beat Marbacher vom Softwareanbieter Screening Eagle stellten ihre gleichnamige Technologieplattform für die intelligente Inspektion von Bauwerken vor. Das Unternehmen will mit seinen Produkten dazu beitragen, Gebäude sicherer zu machen und bessere Entscheidungen auf Basis zuverlässiger Daten zu treffen. Die Teilnehmer:innen konnten die Inspektionslösung – bestehend aus Software und tragbaren Sensoren – vor Ort selbst testen. Mithilfe der Eagle Inspect Software lassen sich etwa Materialstärken feststellen, die Druckfestigkeit des Betons prüfen oder Risse dokumentieren. Nach der Zustandserfassung erhält man mit nur einem Knopfdruck einen Report der Bestandserfassung. „Das ist besonders praktisch, da bei der Baustellenplanung im Durschnitt 65 % der Zeit nur für Dokumentationsarbeiten aufgewendet werden“, sagte DI Roman Zebisch, Projektmanager im Building Innovation Cluster.

 

Am 27. Jänner 2023 um 10 Uhr findet die virtuelle Nachbesprechung der digitalen Bestandserfassung statt, bei der die Teilnehmer:innen ihre Lessons Learned austauschen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an DI Roman Zebisch.

Präsentation OÖWA: OOE_Wirtschaftsagentur_20221129.pdf

Präsentation Zucker: 2022-11-29 Zucker – BIM Gemeinsame Sprache – BIC OÖ.pdf

Voriger
Nächster

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.